Rauchmelder - Brandschutz-Diessen und BBF-Schneider

BBF-Schneider & Brandschutz-Diessen
...wir machen Ihr Problem zu unserer Hauptaufgabe!
Unsere Daten
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rauchmelder

Rauchmelderpflicht in Bayern!
Fakten:
Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Die Eigentümer vorhandener Wohnungen sind verpflichtet, jede Wohnung bis zum 31. Dezember 2017 entsprechend auszustatten. Eine Verpflichtung Neu- und Umbauten mit Rauchmeldern auszustatten, besteht in Bayern seit dem 01.01.2013. Ausgestattet werden Schlafräume, Kinderzimmer und Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen oder als Fluchtweg dienen.
Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst. Bestandsbauten sind bis spätestens zum 31.12.2017 mit Rauchwarnmelder auszustatten.

Ausgangslage:
In der Bundesrepublik Deutschland sterben jährlich bei ca. 4.000 Wohnungsbränden bis zu 600 Menschen an den Folgen von Verbrennungen oder ersticken im Brandrauch. Rund 6.000 Menschen werden jedes Jahr verletzt. Die meisten Brände passieren im eigenen Zuhause. Rauchvergiftungen machen etwa 80 Prozent der Todesursachen bei Bränden aus, denn eine Rauchgasvergiftung kann bereits nach zwei Minuten tödlich sein. Viele der Brandtoten könnten daher noch am Leben sein, wenn die Opfer rechtzeitig durch Rauchmelder vor der drohenden Gefahr gewarnt worden wären.
Am 18. April 2012 hat sich auch der Landtag für eine Rauchwarnmelderpflicht ausgesprochen, die nicht nur für Neubauten, sondern mit einer Übergangsfrist auch für alle Altbauten gelten soll. Durch die beantragte Änderung des Art. 46 BayBO wird dem Landtagsbeschluss Rechnung getragen.





Hubert Schneider
St.-Georg-Str. 20a
86911 Diessen
Letzte Aktualisierung:
30.10.2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü